Offerte anfordern

Gerne erstellen wir für Ihre Webseite eine kostenlose und unverbindliche Offerte für eine umfassende OnPage + OffPage Optimierung.





Webseite:
Suchbegriffe:
E-Mail:

Haben Sie Fragen?

Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41 !





SEO Überschriften richtig einsetzen

SEO Überschriften sind für die Bewertung von Internetseiten durch Suchmaschinen von grosser Bedeutung. Aus diesem Grund stellen die sogenannten „Headings“ (daher auch die Abkürzung H-Tag) einen der wichtigsten Faktoren bei der Onpage-Optimierung dar. In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Informationen zum Thema „SEO Überschriften“ zusammen und zeigen Ihnen, wie Sie die textlichen Inhalte Ihrer Webseite optimal strukturieren.

Was sind SEO Überschriften?


Die Heading-Tags dienen dazu, den Inhalt eines Webdokuments in Abschnitte zu unterteilen. Insgesamt gibt es sechs verschiedene SEO Überschriften (H1 bis H6). Für die Onpage-Optimierung sind vor allem die H1- und H2-Überschriften von Bedeutung, da sie den grössten Einfluss auf das Ranking haben. Die Zahlen hinter dem „H“ drücken die Relevanz der Überschriften aus. Die Hauptüberschrift (H1) stellt somit die wichtigste SEO Überschrift dar. Idealerweise sollte die H1-Überschrift nur einmal erscheinen (mehr dazu hier).

Was die Zwischenüberschriften (H2 bis H6) betrifft, gibt es keine verbindliche Obergrenze. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, die Abschnitte nicht zu lang werden zu lassen, um den Leser bei der Stange zu halten. Die Struktur der SEO Überschriften sollte möglichst konsistent sein. Wichtiger Hinweis für Betreiber von Onlineshops: Bilder sollten nicht als H-Tags deklariert werden, da diese von den Suchmaschinen nicht ausgelesen werden können.

Screenshot from 2017-01-22 12:38:45

Bilder sollten nicht als H-Tags deklariert werden

Verwendung von Suchbegriffen in SEO Überschriften


SEO Überschriften dienen nicht nur dazu, die Suchmaschinen zu füttern – sie sollen ausserdem Interesse wecken und den Leser über den Inhalt des nachfolgenden Textes informieren. Aus diesem Grund sollte das Hauptkeyword immer Bestandteil des H1-Headings ein. Des Weiteren sollte sich das Seitenthema in der Überschrift widerspiegeln. Wenn es sich einrichten lässt, können Sie ein weiteres Keyword in die Überschrift einbauen und die Suchmaschinenrelevanz auf diese Weise weiter erhöhen. Suchbegriffe, die nicht in der H1-Überschrift untergebracht werden können, greifen Sie in der H2-Überschrift auf. Bei längeren Texten sollten auch in den H3-Tags Suchbegriffe verwendet werden, da diese für die Suchresultate immer noch eine höhere Relevanz als fett oder kursiv markierte Textpassagen haben.

Dass eine SEO Überschrift mit dem Keyword an erster Stelle mehr Clicks bzw. mehr Verkäufe generiert, ist eine oft geäusserte Behauptung, die einer genauen Überprüfung nicht standhält. Vielmehr kommt es darauf an, dass die SEO Überschrift klug gewählt ist und den Leser anspricht. „Waschmaschinen hier günstig online bestellen“ löst bei den Rezipienten eine ganz andere Reaktion aus als eine nichtssagende H1-Überschrift wie „Waschmaschinen – Informationen“. Gleichwohl ist es ratsam, das Hauptkeyword zumindest im Seitentitel und im H1-Tag an die erste Stelle zu setzen. In jüngster Zeit mehren sich die Hinweise darauf, dass Webseiten, die diese Punkte erfüllen, besser beurteilt werden als solche, bei denen die Keywords weiter hinten platziert sind. Wenn die übrigen Bestandteile der Webseite die Anforderungen der Suchmaschinen nicht erfüllen, hilft freilich auch eine zündende H1-Überschrift nichts.

Wie sieht eine gute SEO-Überschrift aus?


Über diese Frage wurde in der Suchmaschinen-Branche schon immer kontrovers diskutiert. Während manche Optimierer der Ansicht sind, dass man der Überschrift nicht zu viel Bedeutung beimessen und sich in erster Linie an den Fragestellungen der Leser orientieren sollte, raten andere dazu, sich strikt an die Anforderungen der Suchmaschinen zu halten. David Ogilvy, der wohl berühmteste Werbetexter aller Zeiten, bemerkte einmal, dass die Überschrift fünfmal so häufig gelesen wird wie der eigentliche Text. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass vier Fünftel des Werbebudgets für die Headline eingesetzt werden.

Der Usability-Experte Jakob Nielsen rät Webdesignern dazu, SEO Überschriften nach folgender Charakteristik aufzubauen:

  1. Überschrift entspricht den Lesererwartungen
  2. Hoher Informationsgehalt
  3. Kurz und prägnant (max. 5 Wörter)
  4. Verständlich (auch ohne den Artikel gelesen zu haben)

Achtung: H1 ist nicht gleich Title Tag


Einer der grössten Fehler bei der Onpage-Optimierung ist es, den H1-Tag mit dem Seitentitel (auch: „Page Title“ oder „Title Tag“) gleichzusetzen. Zwar verwenden viele Content Management-Systeme den H1-Tag automatisch als Seitentitel – dies geschieht aber nur, wenn der User keinen Title Tag festlegt. Der Seitentitel erscheint blau eingefärbt in den Suchergebnissen und ist maximal 55 bis 60 Zeichen lang – alles, was darüber hinausgeht, wird automatisch abgeschnitten. Für H1-Überschriften, die standardmässig nicht in den Suchresultaten auftauchen, gilt ein Limit von 150 Zeichen.

Screenshot from 2017-01-22 11:44:38
Der Seitentitel erscheint blau eingefärbt in den Suchresultaten

Ein wichtiger Punkt, der bei der Onpage-Optimierung häufig übersehen wird, ist die Bedeutung des Title Tags für das Social Media-Marketing. Fast alle grossen Plattformen, sei es Facebook oder Google+, nutzen für ihre Vorschauen den Titel der verlinkten Webseite. Schon aus diesem Grund ist es ratsam, sich bei der Gestaltung des Title Tags Mühe zu geben.

Warum sind mehrere H1-Überschriften auf einer Seite problematisch?


Das Problem bei der Verwendung mehrerer H1-Überschriften auf ein und derselben Seite besteht darin, dass für die Suchmaschinen, insbesondere für Google, der Keyword-Fokus auf das eigentliche Thema der Webseite verloren geht. Ein weiterer Negativfaktor ist, dass es die Webseitenbesucher irritiert, wenn zu viele SEO Überschriften mit H1-Tag vorhanden sind. Die optische Struktur lässt sich bei solchen Webseiten nur schwer erfassen. Dies hat wiederum zur Folge, dass die Inhalte nicht richtig aufgenommen werden. Die Konsequenz: Die Verweildauer sinkt, während die Absprungrate (Bounce Rate) durch die Decke geht – hierdurch erweist man seinem Google-Ranking einen Bärendienst.

Der Google-Ingenieur Matt Cutts, seines Zeichens Chef des Web Spam-Teams, empfiehlt in einem vielbeachteten Video zum Thema „SEO Überschriften“, nur einen H1-Tag zu verwenden. Er rät zudem davon ab, in jedes Blockelement (‚div‘) einen eigenen H1-Tag einzubauen. Das betreffende Video finden Sie unterhalb dieses Abschnitts.

HTML-Formatierung von SEO Überschriften


Wie bereits erwähnt, erfolgt die Einbettung von SEO Überschriften in den HTML-Code durch H-Tags. Der HTML-Code für eine H1-Überschrift sieht wie folgt aus:

Screenshot from 2017-01-22 12:48:11

Durch „h1“ wird der Heading-Tag geöffnet und durch „/h1“ wieder geschlossen. Innerhalb des H-Tags befindet sich der eigentliche Text der SEO Überschrift. Bei niedrigeren Überschriftenebenen wird die „1“ durch eine andere Ziffer ersetzt, zum Beispiel:

Screenshot from 2017-01-22 12:47:35

Die Anordnung und Anzahl der Überschriften wird durch die inhaltliche Struktur des Textes bestimmt. Wenn eine Seite nur aus relativ wenigen Informationen besteht, ist es wenig sinnvoll, zu viele H-Tags in den Seitencode einzupflegen. Die Überschriftenebenen H4 bis H6 werden in der Praxis selten verwendet, haben aber dennoch ihre Daseinsberechtigung: Bei längeren Fachartikeln oder Dossiers mit einer Länge von mehreren Tausend Wörtern sind solche Headings unverzichtbar.




Haben Sie Fragen?
Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41!