Offerte anfordern

Gerne erstellen wir für Ihre Webseite eine kostenlose und unverbindliche Offerte für eine umfassende OnPage + OffPage Optimierung.





Webseite:
Suchbegriffe:
E-Mail:

Haben Sie Fragen?

Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41 !





5 wichtige SEO-Grundregeln, die Sie kennen sollten

SEO-Grundregeln

Für die meisten Einsteiger ist die SEO ein Dschungel, in dem man sich leicht verirren kann. Dabei gibt es einige SEO-Grundregeln, die auch für Unkundige leicht zu durchblicken sind. Hat man diese verstanden, erschliesst sich der Rest quasi von selbst. Hier stellen wir einige der wichtigsten Regeln der Suchmaschinenoptimierung vor.

SEO-Grundregel Nr. 1: Sorgen Sie für eine saubere Webseitenstruktur

Chaotisch aufgebaute Webseiten sind für Google ein rotes Tuch – nicht nur in Bezug auf die Inhalte, sondern auch in technischer Hinsicht. Die Grundstruktur ist vor allem für die Nutzerzufriedenheit von Bedeutung. Je einfacher die Seite zu bedienen ist, desto höher ist die Chance auf eine lange Verweildauer.

Wie sorgt man für einen stringenten Aufbau einer Webseite? Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Seite logisch und hierarchisch gegliedert ist. Wenn Ihre Besucher die Seitenstruktur gut erkennen können, kann Google dies sehr wahrscheinlich auch.

Folgende Kriterien sollten dabei erfüllt sein:

  • Die wichtigsten Seiten sollten von der Startseite aus verlinkt sein
  • Von jeder Kategorie sollte auf die Startseite bzw. Ober- und Unterkategorie verlinkt werden
  • Jede Unterseite sollte mit maximal 3 Klicks erreichbar sein
  • Die Navigation sollte aus anklickbaren Textlinks bestehen
  • Der Pfad zu jeweiligen Unterseite sollte gut sichtbar sein

Als besonders nutzerfreundlich hat sich die sogenannte Breadcrumb-Navigation erwiesen. Dabei wird ein Link-Pfad, welcher dem Nutzer als Orientierung dient, angezeigt. Damit wird es dem User ermöglicht, seine letzten Schritte nachzuvollziehen und jederzeit zur nächsthöheren Ebene zurückzukehren.

SEO-Grundregeln - 4 Fäuste

SEO-Grundregel Nr. 2: Sorgen Sie für eine saubere URL-Struktur

Die Internetadresse (URL) ist für den Erfolg einer Webseite wichtiger, als es den meisten Leuten bewusst ist. Ideal sind kurze und sprechende URLs, die natürlich lesbare Begriffe anstellen von technischen Kürzeln enthalten.

Sprechende URLs sind in mehrfacher Hinsicht hilfreich: Zum einen hat der Crawler der Suchmaschine weniger Mühe, die Seite zu durchsuchen und zu bewerten. Andererseits erkennt der Besucher auf einen Blick, welcher Inhalt auf der jeweiligen Unterseite zu finden ist.

Ein weiterer Vorteil: Je kürzer eine URL ist, desto stärker werden die darin vorkommenden Wörter gewichtet. Zudem können sich die Besucher kurze URLs gut merken. Daraus kann ein hohes Mass an Direct Traffic (Direkteingabe der URL) resultieren.

Hier sind einige SEO-Grundregeln für das Anlegen von URLs:

  • Verzichten Sie auf unnötige Füllwörter
  • Trennen Sie die Wörter mit einem Bindestrich
  • Verzichten Sie auf Sonderzeichen und Umlaute
  • Bauen Sie das Hauptkeyword der jeweiligen Seite ein

SEO-Grundregeln - Diagramm

SEO-Grundregel Nr. 3: Verdienen Sie sich Ihre Links auf ehrliche Weise

Eine der wichtigsten SEO-Grundregeln ist, dass man sich Backlinks auf ehrliche Weise verdienen muss. Der sogenannte Linkkauf ist bereits seit einigen Jahren tabu und hochgefährlich. Bei einer Entdeckung droht eine Abstrafung durch Google.

Zudem sind gekaufte Links nur so lange etwas wert, wie die Linkquelle existiert. Gerät der Betreiber in wirtschaftliche Nöte, ist die Investition dahin. Die Linkmiete ist keine geeignete Alternative, da auch hier die Verlinkung verfallen kann. Hierdurch erleidet man unter Umständen einen Ranking-Verlust für wichtige Suchbegriffe.

Unser Tipp: Geben Sie kein Geld für Backlinks aus – investieren Sie Ihr Geld lieber in Strategien, wie Sie an gute Inhalte kommen. Je hochwertiger Ihr Content ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es zu Empfehlungen von themenrelevanten Webseiten kommt. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Abschnitt (SEO-Grundregel Nr. 4).

SEO-Grundregeln - Content is king

SEO-Grundregel Nr. 4: Stellen Sie hochwertigen Content bereit

Die wohl wichtigste SEO-Grundregel lautet: „Content is king“. Die Inhalte sind das Kernstück jeder Webseite und jeder SEO-Kampagne. Ohne hochwertige Inhalte stehen Sie praktisch mit leeren Händen da und überlassen Ihren Mitbewerbern kampflos das Feld.

Warum ist das so? Ganz einfach: Rankings basieren auf Keywords, die in die Inhalte eingebaut werden. Die Suchmaschinen wiederum basieren massgeblich auf der Bewertung von Textinhalten. Daher haben Ihre Webseitentexte eine hohe Relevanz für den Erfolg Ihrer SEO-Bemühungen.

Heute kommt es vor allem darauf an, den Besuchern nützlichen Content anzubieten. Überlegen Sie sich, wie Sie das Informationsbedürfnis Ihrer potenziellen Kunden stillen können. Präsentieren Sie sich als Experte, der eine gute Anlaufstelle für das jeweilige Thema ist. Wenn Sie dieses Ziel erreicht haben, wird sich Ihr Publikum immer wieder an Sie wenden.

Typische Inhalte mit Mehrwert sind:

  • Ratgebertexte
  • Studien
  • E-Books
  • Whitepapers
  • Checklisten

Auch Webinare sind bei Internetnutzern sehr beliebt. Diese haben zwar keinen direkten Einfluss auf die Bewertung Ihrer Texte – sie können aber dafür sorgen, dass die Leute länger auf Ihrer Seite bleiben. Ein kurzes Webinar lässt sich heute mit relativ wenig Aufwand erstellen.

SEO-Grundregeln - Mann mit Notizblock und Notebook

SEO-Grundregel Nr. 5: Erstellen Sie eine Keywordmap und vermeiden Sie internen Wettbewerb

Nachdem Sie eine intensive Keyword-Recherche durchgeführt haben, sollten Sie sich überlegen, welche Inhalte für welche Suchbegriffe ranken sollen. Dabei gilt folgende SEO-Grundregel:

Jede URL darf für unendliche viele Suchbegriffe ranken, aber ein Suchbegriff darf nur einer URL zugeordnet werden.

Eine exakte Zuordnung der Suchbegriffe ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll. Zum einen wird eine saubere Struktur geschaffen, die den Webcrawlern die Arbeit deutlich vereinfacht. Zum anderen wird der interne Wettbewerb reduziert.

Was ist mit „interner Wettbewerb“ gemeint? Stellen Sie sich vor, dass es auf einer Webseite mehrere Texte zum Thema „Schokoladentrüffel“ gibt. Alle diese Seiten versuchen für das Wort „Schokoladentrüffel“ zu ranken, was natürlich nicht sinnvoll ist. Denn welcher Artikel ist der wichtigste – und: wie soll Google diese Frage beantworten?

Sie riskieren, dass am Ende keiner der Artikel auf der ersten Seite angezeigt wird. Falls doch, machen Sie sich selbst Konkurrenz. Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie eine ausführliche Keywordmap aufbauen und vorab definieren, welcher Inhalt für welches Keyword ranken soll.





Haben Sie Fragen?
Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41!