Offerte anfordern

Gerne erstellen wir für Ihre Webseite eine kostenlose und unverbindliche Offerte für eine umfassende OnPage + OffPage Optimierung.





Webseite:
Suchbegriffe:
E-Mail:

Haben Sie Fragen?

Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41 !





Suchmaschinenmarketing: 5 Tipps für erfolgreiches Werben im Internet

Suchmaschinenmarketing - SALE

Das Suchmaschinenmarketing hat sich in den vergangenen Jahren spürbar gewandelt. Viele Rezepte, die früher zum Erfolg führten, funktionieren heute nicht mehr. Vor allem das Aufkommen mobiler Endgeräte hat die Werbelandschaft im Internet stark verändert. Unter Berücksichtigung der neuesten Entwicklungen im Bereich des Suchmaschinenmarketings stellen wir hier 5 Tipps vor, die Ihnen helfen werden, Ihre Ziele besser umzusetzen.

Strikte Trennung von Brand- und Non-Brand-Keywords

Brand-Keywords performen im Suchmaschinenmarketing deutlich besser als andere Suchbegriffe. Wenn Sie zur Kundengewinnung eine PPC-Kampagne durchführen, sollten sie markenbezogene Keywords strikt von Non-Brand-Keywords trennen. Es sollten sich keine markenbezogenen Suchbegriffe einschleichen (z.B. „Blumen kaufen“). Ein zusätzlicher Tipp: In Brand-Kampagnen sollte es keine budgetären Einschränkungen geben.

Es gibt viele Gründe, sich beim Suchmaschinenmarketing auf Brand-Keywords zu konzentrieren. Einer der Wichtigsten ist, dass Sie sicherstellen können, dass Ihre Marke optimal repräsentiert wird. Wer sich dabei auf Affiliates und andere Partner verlässt, riskiert, dass das genaue Gegenteil eintritt. Zudem sind die Kosten für Klicks auf markenbezogene Keywords sehr häufig niedriger als für normale Suchbegriffe, da ausser Ihnen und Ihren Partnern fast niemand für diese Keywords bietet.

Erstellen Sie eine mobilfreundliche Webseite

Das Webdesign wird beim Suchmaschinenmarketing häufig vernachlässigt. Dabei ist das Nutzererlebnis ein wichtiger Faktor für die Bewertung einer Webseite. Von überragender Bedeutung ist dabei die Verweildauer. Auch die Absprungrate fliesst in die Ermittlung des Suchmaschinenrankings ein. Darunter versteht man den prozentualen Anteil von Besuchern einer Webseite, die die Seite wieder verlassen, ohne eine weitere Unterseite der jeweiligen Domain aufzurufen.

Suchmaschinenmarketing - Smartphone

Da mittlerweile über 50% aller Netzuser ein mobiles Endgerät nutzen, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, kommt man im Suchmaschinenmarketing nicht mehr umhin, sich auf diese Nutzergruppe zu konzentrieren und ihnen ein möglichst angenehmes Nutzererlebnis zu bieten. In einigen Branchen kann der Anteil der mobilen User durchaus bei 70 oder 80 Prozent liegen – eine hohe Absprungrate aufgrund mangelnder Mobilfreundlichkeit ist in solchen Fällen ein echtes Desaster.

Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen

Im Adwords-Interface steht Webseitenbetreibern eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Anzeigen kostenfrei zu erweitern – aber nicht alle Erweiterungen sind sinnvoll. Verkäuferbewertungen, Snippets und Sitelinks kann und sollte man immer einsetzen. Die Angabe einer Telefonnummer lohnt sich dagegen nur, wenn es auch eine Hotline gibt, die dem Kunden einen Mehrwert bieten kann.

Die Ad Extensions haben sich zu einem wichtigen Bestandteil des Suchmaschinenmarketings entwickelt – nicht zuletzt deshalb, weil sie die Anzeigen vergrössern und so mehr Aufmerksamkeit erzeugen. Besonderes Augenmerk verdienen die „Optionen für automatische Erweiterungen“. Diese sind unter den „Automatischen Erweiterungen“ zu finden. Prüfen Sie, ob Sie tatsächlich alle von Adwords voreingestellten Erweiterungen nutzen wollen.

Mehr Reichweite durch Social Media Marketing

Suchmaschinenmarketing funktioniert auch ohne Soziale Medien – doch wer auf Facebook und Co. verzichtet, lässt viele Möglichkeiten zur Neukundengewinnung ungenutzt. Auch kleine Firmen können durch gezieltes Social Media Marketing ihre Sichtbarkeit im Web spürbar erhöhen. Sehr beliebt sind Sonderaktionen und Gewinnspiele. Begriffe wie „Giveaway“ oder „Gutschein“ lösen bei den Nutzern regelrechte Glücksgefühle aus – diesen Effekt sollten Sie sich zunutze machen.

Suchmaschinenmarketing - Facebook

Warum die Sozialen Medien für das Suchmaschinenmarketing eine so zentrale Rolle spielen, wird klar, wenn man sich viel gelesene Internetartikel ansieht: Unterhalb der Texte befinden sich verschiedene Social Media-Buttons, über die der Nutzer den Artikel mit nur einem Klick teilen kann. Wer regelmässig interessante Inhalte postet, kann über die Social Networks eine deutliche Erhöhung der Reichweite erzielen – und das ohne viel Aufwand. Als Faustregel gilt: 30% der Inhalte sollten aus der eigenen Feder stammen, der Rest verteilt sich auf Repostings mit Fremdinhalten.

Erfolgreiches Suchmaschinenmarketing braucht professionelle Landeseiten

Professionell erstellte Landeseiten sind hervorragend geeignet, um qualifizierte Leads zu generieren. Im Suchmaschinenmarketing sind sie daher das A und O. Für eine erfolgreiche Leadgenerierung wird vor allem guter Content benötigt. Bei der Gestaltung sollte bedacht werden, dass eine Landeseite auf verschiedene Weise aufgebaut werden kann. SEO-Landingpages ranken in den Suchmaschinen für bestimmte Keywords und müssen daher optimiert werden, während SEA-Landingpages über Adwords erreichbar sind und sofort Besucher anziehen.

Eine Hauptregel des Suchmaschinenmarketings gilt auch bei der Erstellung von Landeseiten: Der Seitentitel sollte das Keyword enthalten, mit dem Sie in den Suchmaschinen ranken wollen. Gleiches gilt für die Seitenbeschreibung (Meta Description). Idealerweise fügen Sie noch einige weitere Suchbegriffe hinzu. Strukturieren Sie Ihre Landeseite mit H1- bis H6-Headings, die die wichtigsten Keywords beinhalten. Gestalten Sie den Inhalt so, dass der Besucher neugierig weiterliest und schliesslich auf den CTA-Button klickt, um einen Kaufabschluss zu tätigen.


Suchmaschinen Marketing: Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen

scrabble-2129648_960_720

Das Suchmaschinen Marketing ist nachweislich eines der effektivsten Instrumente des Online-Marketings. Mit SEM, wie das Marketing in den Suchmaschinen auch bezeichnet wird, lassen sich heute mehr Rezipienten erreichen als mit jedem anderen Medium. In diesem Beitrag geben wir eine kurze Einführung in die Grundlagen des Suchmaschinen Marketings und zeigen die Möglichkeiten und Grenzen dieses mächtigen Werbekanals auf.

Was versteht man unter dem Begriff „Suchmaschinen Marketing“?

„Suchmaschinen Marketing“ ist ein Oberbegriff, unter dem alle Massnahmen zusammengefasst werden, die dazu dienen, die Sichtbarkeit einer Webseite im Internet zu verbessern und das Besucheraufkommen zu erhöhen. Der mit Abstand wichtigste Teilbereich des Suchmaschinen Marketings ist die Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization, kurz: SEO). Darüber hinaus steht dem Werbetreibenden eine weitere Option offen, die Internetnutzer auf die eigene Webseite aufmerksam zu machen – das sogenannte Paid Advertising (auch: „SEA“ oder „Sponsored Links“). Im Gegensatz zur bezahlten Klickwerbung ist die Durchführung von SEO-Massnahmen nur dann mit Kosten verbunden, wenn man die Optimierungsarbeiten an eine Webagentur auslagert. In den meisten Fällen rechnet sich eine SEO-Kampagne jedoch, da man für mehrere Jahre mit einem deutlichen Umsatzplus rechnen kann. Auf Wunsch stehen einige Marketingagenturen ihren Kunden auch nach dem Abschluss der Optimierung für eine langfristige SEO Komplettbetreuung zur Verfügung.

Suchmaschinen Marketing: Die wichtigsten Strategien im Überblick

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) gliedern sich die Marketingmassnahmen in die zwei Teilbereiche Onpage- und Offpage-SEO. Die Onpage-Optimierung beinhaltet ausschliesslich Arbeiten, die direkt auf der zu optimierenden Seite durchgeführt werden. Zu den wichtigsten Massnahmen gehören die technische Optimierung (z.B. XML-Sitemaps, Robots.txt-Datei, Canonical Tags) und die inhaltliche Optimierung (z.B. Überschriften und Texte sowie Bilder und andere Medien). Diese beginnt mit der Auswahl von geeigneten Keywords, für die man hohe Rankings in den SERPs anstrebt. Auch die Bedienbarkeit, die interne Linkstruktur und die Ladegeschwindigkeit (Performance) der Webseite können optimiert werden. Die OnPage-Optimierung sollte der Offpage-Optimierung immer vorausgehen, da der Linkaufbau ohne entsprechende Landeseiten wenig effizient ist. Um den Optimierungsgrad der Internetseite langfristig auf einem hohen Niveau zu halten, ist ein ständiges Überwachen der Platzierungen erforderlich.

Bei der Offpage-Optimierung geht es in erster Linie darum, die Reputation einer Webseite zu erhöhen. Dies geschieht vornehmlich durch die Gewinnung von Rückverweisen (Backlinks) auf fremden Webseiten. Das Ziel besteht darin, ein möglichst grosses Netz aus Empfehlungen von anderen Webseiten aufzubauen. Bei der Gewinnung von Backlinks ist darauf zu achten, dass der Linkmix natürlich wirkt und ausgewogen ist. Wenn das Linkprofil einer Webseite ausschliesslich Links von zweifelhaften Quellen aufweist, führt dies unter Umständen zu einer Abstrafung durch die Suchmaschinen. Auch soziale Signale, also die Erwähnung einer Webseite in sozialen Netzwerken, können das Ranking beeinflussen. Von anderen Methoden wie dem Verfassen von Blogkommentaren, Einträgen in Webkatalogen, dem reziproken Linktausch oder dem Kauf von Links ist abzuraten, da unnatürlich generierte Links gegen die Google-Richtlinien verstossen.

Suchmaschinen als Traffic-Generatoren

Dass das Suchmaschinen Marketing eine höchst effektive Werbemassnahme ist, lässt sich anhand von aktuellen Zahlen zum Suchverhalten der Internetnutzer leicht belegen. In der Schweiz verfügen zum gegenwärtigen Zeitpunkt etwa 87 Prozent der Einwohner über einen Internetzugang (Quelle: Statista. Von diesen 87 Prozent suchen etwa 90 Prozent in den Suchmaschinen nach den gewünschten Inhalten. Dies bedeutet, dass sich alleine in der Schweiz durch geschicktes Suchmaschinen Marketing weit über 6 Millionen Menschen direkt erreichen lassen. Zwar gibt es noch zahlreiche weitere Traffic-Generatoren (zu nennen sind hier insbesondere die sozialen Medien, Handy-Apps und Videoportale wie YouTube) – es kann jedoch nicht bestritten werden, dass die Suchmaschinen nach wie vor die wichtigsten Erzeuger von Internetverkehr sind.

recharge-2387087_960_720
Auch soziale Medien generieren Traffic

Ein weiterer Vorteil des Suchmaschinen Marketings ist, dass die Besucher gezielt angesprochen werden können. Indem man in den Suchmaschinen einzelne Unterseiten bewirbt, sei es durch SEO oder durch Klickwerbung, kann man potenzielle Kaufinteressenten auf direktem Wege zu den Angeboten lotsen. Der Nutzer landet nach der Eingabe des Suchbegriffs nicht auf der Homepage, sondern auf einer eigens für diesen Zweck erstellten Unterseite, die ihm idealerweise alle benötigten Informationen zur Verfügung stellt und eine Möglichkeit zum Tätigen eines Kaufs bietet. Auf diese Weise können Streuverluste, die bei allen anderen Werbemassnahmen beinahe zwangsläufig auftreten, weitestgehend vermieden werden. Das Erstellen von Landeseiten ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man mehrere verschiedene Produkte oder Dienstleistungen anbietet. Wenn jemand beispielsweise nach einem Schuhreparateur sucht, führt die Suche zu einer Seite, die sich um ein Keyword wie „Schuhreparatur Zürich“ dreht. Die Zahl der Konversionen ist in diesem Fall deutlich höher, als wenn sich der Besucher von der Homepage eines Schuhgeschäfts zu einer Unterseite mit den Tarifen für die Schuhreparatur durchklicken muss.

Online-Shops: Nur 28 Prozent Suchtraffic

„Ohne Google geht es nicht“ – so lautet einer der häufigsten Ratschläge von E-Commerce-Experten. Aktuelle Untersuchungen zeigen jedoch, dass auch das Suchmaschinen Marketing seine Grenzen hat: Knapp 50 Prozent aller Online-Shopper gelangen nicht über Google oder eine andere Suchmaschine zu den gesuchten Angeboten, sondern steuern den Händler der Wahl direkt an. Anders ausgedrückt: Wer einen Online-Shop mit einem hohen Bekanntheitsgrad betreibt, ist auf die zusätzlichen Besucher aus den Suchmaschinen nicht zwingend angewiesen. Die Bedeutung von Suchmaschinen für den Kaufvorbereitungsprozess ist zwar gross, aber nicht so überragend, wie manche Leute glauben. Ein grosser Teil der Online-Einkäufe beginnt genau dort, wo sie enden: Im Online-Shop, in dem der Kauf getätigt wird. Von Bedeutung ist ausserdem, dass die Preise der angebotenen Produkte konkurrenzfähig sind. Immer mehr Online-Shopper starten ihre Suche auf Preisvergleichsportalen – wer in den Vergleichsresultaten ganz hinten rangiert, hat langfristig keine Chancen auf hohe Umsätze.

Ein grosser Teil der Online-Einkäufe beginnt dort, wo sie enden – Im Online-Shop
Ein grosser Teil der Online-Einkäufe beginnt dort, wo sie enden – Im Online-Shop

Manche Shopbetreiber investieren zu Beginn ihrer Tätigkeit hohe Summen in das Suchmaschinen Marketing und vergessen dabei, dass dem Aufbau eines Markenimages auch im E-Commerce eine hohe Bedeutung zukommt. Das sogenannte „Branding“ ist heute eine der vordringlichsten Aufgaben eines jeden Shopbetreibers – unabhängig davon, in welcher Marktnische man tätig ist. Branding-Kampagnen sollten immer eine Kernbotschaft enthalten, die den Kunden nachhaltig von einer Marke überzeugen. Diese Kernbotschaften entscheiden letztlich darüber, welche Assoziation ein Besucher im Kopf hat, wenn er den Markennamen hört und sich dann für oder gegen ein Produkt entscheidet. Der sogenannte Push-Mechanismus, der in der Offlinewerbung genutzt wird, funktioniert beim Suchmaschinen Marketing nicht: Im Internet entscheidet der Nutzer selbst, welcher Marke er Vertrauen schenkt. Eine Reizüberflutung, die eine Kaufentscheidung erzwingt, lässt sich im Netz schon aufgrund der schieren Masse an Konkurrenten nicht erzeugen.


Die besten Tipps für die Landeseiten-SEO

E-Commerce

Die Landeseiten-SEO ist einer der zentralen Bestandteile einer jeden Suchmaschinenkampagne. Eine suchmaschinenfreundliche (Um)gestaltung der Landing Pages kann einen massiven Einfluss auf die Besucherzahlen und die Umsätze Ihres Unternehmens haben – ganz gleich, ob Sie auf informierende oder aktionsfordernde Landeseiten setzen. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Konversionsraten deutlich erhöhen können.

A/B-Split-Testing mit Alternativen

Das sogenannte A/B-Testing ist bei der Landeseiten-SEO ein äusserst wirkungsvolles Instrument. Im Prinzip geht es dabei darum, herauszufinden, wie sich die Veränderung eines wichtigen Elements (beispielsweise der Handlungsaufforderung am Ende der Seite) auf die Konversionsraten auswirkt. Wenn Sie auf Landeseiten mit informierendem Charakter setzen, können Sie ebenfalls das A/B-Testverfahren anwenden, indem Sie einzelne Abschnitte (unter Umständen sogar den gesamten Text) austauschen und beobachten, wie sich die Konversionsraten entwickeln. Scheuen Sie sich nicht, viel Arbeit in die Optimierung Ihrer Landeseiten zu investieren – auf lange Sicht zahlt sich diese Mühe doppelt und dreifach aus.

Klare Sprache und konkrete Angebote

Bei der Landeseiten-SEO kommt es in hohem Masse darauf an, Ihre Besucher von den Vorteilen des angebotenen Produkts zu überzeugen. Effektive Landing Pages zeichnen sich dadurch aus, dass aus ihnen klar hervorgeht, worum es geht und worin die Vorzüge des jeweiligen Produkts liegen. Das Gros der Internetnutzer kann mit langen und verschachtelten Sätzen wenig anfangen – verwenden Sie daher eine klare, einfache Sprache und halten Sie die Absätze möglichst kurz. Aussagekräftige Bilder und griffige Überschriften sind bei der Landeseiten-SEO ebenfalls ein Muss. Platzieren Sie die wichtigsten Informationen am Beginn des Textes und sparen Sie sich weniger wichtige Details für das Ende auf.

Ansprechendes Design und einfache Navigation

Bei SEO- und Pay Per Click (PPC)-Kampagnen wird oftmals übersehen, dass die Landeseite sehr häufig die einzige Seite der gesamten Webpräsenz ist, die der Besucher zu Gesicht bekommt. Hier entscheidet sich, ob eine positive Kaufentscheidung getroffen wird oder nicht. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, sich eingehend mit der Gestaltung der Landeseite zu beschäftigen und sie zu Ihrem Aushängeschild zu machen. Ein zu aufdringliches Design ist ebenso wenig zielführend wie eine Landing Page, die den Besucher nicht in den Verkaufsprozess hineinführt. In jedem Fall muss es für potenzielle Kaufinteressenten einfach sein, die nächsten Schritte zu unternehmen. Sorgen Sie dafür, dass der User möglichst wenig navigieren muss und alle wichtigen Buttons und Links in seinem Blickfeld hat.

Sprechende URLs und aussagekräftige Meta Tags

Wenn die textlichen und grafischen Inhalte bestmöglich optimiert sind, ist der Job des Suchmaschinenoptimierers noch lange nicht erledigt: Auch die Optimierung der URLs ist Teil der Landeseiten-SEO. Die Adressen der Landing Pages sollten möglichst einprägsam sein und den Besucher zu der von Ihnen gewünschten Aktion (beispielsweise dem Hinterlassen einer Mailadresse oder dem Tätigen eines Anrufs) animieren. Dafür eignen sich am besten sogenannte „sprechende URLs“. Bieten Sie auf Ihrer Landeseite beispielsweise Beratungsgespräche für Führungskräfte von Unternehmen an, ist eine URL wie „www.ihrunternehmen.ch/beratung-fuer-fuehrungskraefte-buchen“ sinnvoll. Ebenso wichtig sind aussagekräftige Meta-Titel und -beschreibungen. Der Beschreibungstext sollte in Einheit mit dem H1-Tag darüber informieren, welche Produkte bzw. Dienstleistungen angeboten werden und den Suchenden zum Durchklicken animieren.





Haben Sie Fragen?
Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41!