Offerte anfordern

Gerne erstellen wir für Ihre Webseite eine kostenlose und unverbindliche Offerte für eine umfassende OnPage + OffPage Optimierung.





Webseite:
Suchbegriffe:
E-Mail:

Haben Sie Fragen?

Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41 !





SEO für KMU: 7 Tipps für kleine und mittlere Unternehmen

SEO für KMU - Bekleidungsgeschäft

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es von grösster Wichtigkeit, in den Trefferlisten der Suchmaschinen auf der ersten Seite zu erscheinen. Doch welche Massnahmen sind dazu notwendig, und wie leicht lassen sich diese umsetzen? In diesem Beitrag widmen wir uns dem Thema „SEO für KMU“ und geben Ihnen 7 konkrete Tipps an die Hand, mit denen Sie Ihr Ranking anheben können.

SEO für KMU – Tipp 1: Hochwertigen Content erstellen

Hochwertiger Content ist bei der SEO für KMU von zentraler Bedeutung. Anders als noch vor wenigen Jahren erwartet Google heute lange, lesenswerte und detaillierte Inhalte. Qualität geht hier vor Quantität, oder anders ausgedrückt: Die Länge eines Artikels sagt noch nichts über die Qualität des Textes aus. Das Volumen künstlich aufzublasen, ist grundsätzlich keine gute Idee.

Für den Google-Suchalgorithmus sind vor allem folgende Fragen und Kriterien massgeblich:

  • Wird die Suchintention zu 100 Prozent abgedeckt?
  • Wird das Thema detailliert behandelt?
  • Weist der Text eine hohe Dichte an themenrelevanten Keywords auf?
  • Findet der Leser sich auf der Seite leicht zurecht?

Bei der SEO für KMU wird häufig der Fehler begangen, dass die Suchbegriffe wahllos im Text platziert werden. Der Algorithmus ist inzwischen jedoch so ausgereift, dass Keyword Stuffing (siehe unteres Bild) sofort erkannt wird. Google setzt bei der Bewertung von Webinhalten bereits seit längerer Zeit eine künstliche Intelligenz ein, die das menschliche Leseverhalten imitiert. Der Text sollte daher sinnvoll strukturiert und übersichtlich aufgebaut sein.

SEO für KMU - Beispiel Keyword Stuffing
Extremes Keyword-Stuffing am Beispiel eines imaginären Restaurants

SEO für KMU – Tipp 2: Durchklickraten optimieren

Dass Google die Click-Through-Rate als Rankingfaktor nutzt, ist ein hartnäckiger Mythos, der unlängst durch den bekannten Google-Offiziellen Gary Illyes entkräftet wurde. Zwar beeinflusst das Klickverhalten des Nutzers die Suchergebnisse – der Effekt beschränkt sich jedoch auf die personalisierten Suchresultate. Auf das nicht-personalisierte Google Ranking hat die Klickrate keinerlei Einfluss.

Dennoch spielen die Durchklickraten bei der SEO für KMU eine Rolle – und zwar deshalb, weil das Besucheraufkommen einen wichtigen Rankingfaktor darstellt. Je höher die Besucherzahlen, desto relevanter erscheint die Webseite für die Suchmaschinen. Nicht zu vergessen ist, dass mit der Webseite neue Kunden und Verkäufe generiert werden sollen. Das Ziel muss es daher sein, die Click-Through-Rate (CTR) so weit wie möglich zu optimieren.

SEO für KMU – Tipp 3: Einrichtung eines MyBusiness-Kontos

Damit Ihr Unternehmen auch über die Google Maps-Suche gut auffindbar ist, sollten Sie einen Eintrag im Branchenverzeichnis „Google MyBusiness“ (kurz: GMB) anlegen. Für Mobilnutzer erscheinen die Maps-Resultate oft vor den organischen Treffern. Das Datenblatt enthält viele Informationen, die für Ihre Kunden von Nutzen sind, zum Beispiel:

  • Name des Geschäfts
  • Branche
  • Adresse
  • Öffnungszeiten
  • Rufnummer
  • Link zur Webseite
  • Bilder
  • Bewertungen

Stellen Sie möglichst viele Informationen über Ihr Geschäft zur Verfügung – denn je mehr Google über Sie weiss, desto häufiger erscheinen Sie in den GMB-Suchresultaten.

SEO für KMU - 3-Pack
Top 3-Ergebnisse („3-Pack“) für den Suchbegriff „Heizungsinstallateur Zürich“

Am wertvollsten sind Einträge im sogenannten „3-Pack“ (siehe Bild). Hierbei handelt es sich um eine Liste der Top 3-Einträge, die für einen bestimmten Suchbegriff (in unserem Fall „Heizungsinstallateur Zürich“) angezeigt werden. Wenn Ihr Eintrag viele positive Bewertungen aufweist, haben Sie gute Aussichten auf hohe Klickraten.

Die Chance auf einen Eintrag im 3-Pack können Sie erhöhen, indem Sie hochwertige Bilder hochladen. Ermuntern Sie Ihre Kunden, ebenfalls Bilder hochzuladen. Antworten Sie auf Bewertungen, um Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie sich für ihre Wünsche interessieren. Auch Videos können die Neugier von potenziellen Käufern wecken. Am besten eignen sich kurze Sequenzen, in denen Sie Ihr Unternehmen vorstellen oder ein bestimmtes Angebot bewerben.

Weitere Tipps zur Erstellung eines MyBusiness-Eintrags finden Sie im folgenden Video.

SEO für KMU – Tipp 4: Landeseiten erstellen

Landeseiten werden zunehmend zu einem Must-have für Webseitenbetreiber, die Profite erzielen wollen. Gemeint sind Seiten, auf die Sie potenzielle Käufer unter bestimmten Suchbegriffen weiterleiten möchten. Wenn Sie beispielsweise ein veganes Restaurant in Zürich betreiben, konzentrieren Sie sich auf Begriffe wie „veganes Restaurant Zürich“ oder „vegan essen Zürich“.

Auch wenn das primäre Ziel von Landeseiten die Generierung von Verkäufen ist, spielen sie bei der SEO für KMU eine tragende Rolle – denn die Landingpages sind neben der Homepage diejenigen Seiten, über die die Kunden am häufigsten mit Ihrem Unternehmen in Kontakt kommen. Wichtig ist, dass die Landeseiten sich inhaltlich nicht neutralisieren. Für jede Landingpage sollten unterschiedliche Keywords, möglichst mit Varianten, verwendet werden.

Wenn Sie bei der Suchmaschinenoptimierung für KMU vorankommen wollen, empfiehlt es sich, für Landeseiten eine klare und einfache Sprache zu verwenden. Die klassischen „W“-Fragen (wer, wie, was…) müssen nach wenigen Sekunden beantwortet sein. Zur Optimierung der Resultate stehen Webseitenbetreibern erprobte Methoden wie das A/B-Testing zur Verfügung. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag zum Thema Landeseiten-SEO.

SEO für KMU – Tipp 5: Meta-Tags, Titel und Überschriften optimieren

In den Meta-Tags sind Informationen enthalten, die den Suchmaschinen signalisieren, dass es sich um eine relevante Webseite handelt. Aus diesem Grund sollten sowohl die Seitenbeschreibung (Meta Description) als auch der Seitentitel (Meta Title) für diejenigen Suchbegriffe optimiert werden, für die Sie eine hohe Suchmaschinenplatzierung anstreben. Interessante Titel und Beschreibungen steigern die Durchklickraten und machen den Leser neugierig.

Zur Optimierung der Meta-Tags empfehlen sich Tools wie der ‚Snippet Optimizer‘ von SEOmofo (siehe Screenshot).

SEO für KMU - Interface des  SEOmofo Snippet Optimizers
Bedienoberfläche des Snippet Optimizers von „SEOmofo“

Im gleichen Zug sollten die H1-Überschriften optimiert werden. Zwar ist die H1-Optimierung nicht das stärkste Instrument, das bei der SEO für KMU zur Verfügung steht – dennoch hat die H1-Überschrift einen messbaren Effekt. Sie verrät sowohl den Besuchern als auch der Suchmaschine, welche Inhalte die Seite bereitstellt. Eine optimierte Überschrift sorgt für eine längere Verweildauer, die sich positiv in der Bewertung niederschlägt.

Die Optimierung der Meta-Tags, Titel und Überschriften ist auf den ersten Blick eine Aufgabe, die machbar erscheint. Tatsächlich schaffen es aber nur die wenigsten Verantwortlichen, die geltenden Google-Standards zu erfüllen. Etablierte Suchmaschinenagenturen, die sich mit der SEO für KMU auskennen, können diese Aufgabe schnell und gründlich erledigen.

SEO für KMU – Tipp 6: Optimierung für Mobilgeräte

Die Tauglichkeit für Mobilgeräte ist ein Faktor, der bei der SEO für KMU fast immer übersehen wird. Neueste Statistiken zeigen, dass der europaweite Anteil mobiler Endgeräte an allen Seitenaufrufen bereits bei ca. 43 Prozent liegt – in Asien sogar bei 66 Prozent. Gerade kleine und mittlere Unternehmen mit lokaler Ausrichtung tun deshalb gut daran, ihre Webseiten an die Bedürfnisse mobiler Nutzer anzupassen.

SEO für KMU - Smartphone-Nutzerin
43% aller Webseitenaufrufe erfolgen bereits über mobile Endgeräte

Zur Überprüfung der Mobiltauglichkeit von Webseiten hat Google das Tool „Page Speed Insights“ entwickelt. Das Tool führt einen Geschwindigkeitstest durch und verrät Ihnen, an welchen Stellen Sie Ihre Seite optimieren können. Während „Page Speed Insights“ eher für Entwickler geeignet ist, können Werkzeuge wie das Rankwatch-Tool auch von Laien genutzt werden.

SEO für KMU – Tipp 7: Interne Verlinkungen anlegen

Anhand der Verlinkungen zwischen einzelnen Unterseiten erkennen die Suchmaschinen, wie eine Webseite aufgebaut ist. Die Verknüpfungen drücken aus, dass Sie nicht wahllos Textinhalte veröffentlichen, sondern sich Gedanken um die Struktur der Seite machen und Ihre Internetpräsenz als eine Wissensbasis verstehen.

In der Aufbauphase ist die Anzahl der internen Verlinkungen noch sehr gering. Wenn mehr Inhalte vorhanden sind, sollten jedoch entsprechende Links angelegt werden. Damit bieten Sie Ihren Besuchern zusätzliche Informationen und halten sie auf der Seite. Wenn es die Thematik erfordert, sollten Sie erklärende Glossar-Texte hinzufügen – hierdurch vermeiden Sie, dass der Leser abspringt und auf Fremdseiten nach Erklärungen sucht.

Das Anlegen von internen Links wird bei der SEO für KMU oft vernachlässigt. Dabei ist der interne Linkaufbau einfacher, als es scheint. Selbst in kürzeren Artikeln lassen sich problemlos drei bis fünf interne Links unterbringen. Jeder Link sollte für den Leser einen Mehrwert bieten. Verwenden Sie aussagekräftige und keywordstarke Anchortexte, um die Relevanz für die Suchmaschinen zu erhöhen.

Benötigen Sie professionelle Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung? SEO Suisse ist auf die SEO für KMU spezialisiert und kann Ihnen zu einem höheren Ranking verhelfen. Gerne beraten wir Sie und lassen Ihnen ein verbindliches Angebot zukommen. Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf!


Wann lohnt sich SEO? Für wen eine Suchmaschinenkampagne sinnvoll ist


 

Ob Kleinunternehmer, Mittelständler oder Grossunternehmen – sie alle stehen unter dem Druck, sich in ihrer jeweiligen Branche behaupten zu müssen. Suchmaschinenoptimierung (SEO) gilt nach wie vor als einer der besten Wege, die Zielgruppe zu erreichen und die Bekanntheit der eigenen Marke zu erhöhen. Doch wann lohnt sich SEO, und mit welchen Ausgaben müssen interessierte Firmen rechnen? In diesem Beitrag finden Sie die Antworten.

Wann lohnt sich SEO? Eine hohe Suchmaschinenposition ist immer hilfreich

Die meisten Leute, die nach einer Antwort auf die Frage „wann lohnt sich SEO?“ suchen, möchten in Wirklichkeit wissen, ab welcher Firmengrösse sich eine professionelle Suchmaschinenoptimierung lohnt. Die Antwort wird den einen oder anderen Leser überraschen: SEO lohnt sich für jeden, der eine kommerziell ausgerichtete Webseite betreibt – denn für jedes Vorhaben gibt es eine Zielgruppe, die über die Suchmaschinen effizient erreicht werden kann.

SEO lohnt sich sowohl für kleinere als auch für mittlere und grosse Unternehmen. Durch die Verbesserung des Suchmaschinenrankings wird ein Zuwachs an kaufinteressierten Besuchern generiert, was zu einer Steigerung der Umsätze und zu einem Ausbau des Kundenbestands führt. Hierdurch steigen das Ansehen und der Bekanntheitsgrad des Unternehmens, sodass auch solche Besucher den Weg auf die Webseite finden, die den Namen der Firma bzw. des Produkts in die Suchleiste eingeben (→„Direct Traffic“).

Auch Non-Profit-Unternehmen oder Vereine können mit SEO viel bewegen. So unterschiedlich die Ziele solcher Organisationen auch sind (z.B. Generierung von Spendengeldern, Erhöhung der Mitgliederzahlen) – eines ist sicher: Eine professionell durchgeführte Suchmaschinenkampagne lohnt sich angesichts der zu erwartenden Ergebnisse in fast jedem Fall. Der einzige wirkliche Hinderungsgrund ist ein zu geringes Werbebudget. Näheres erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Wann lohnt sich SEO? Das kostet eine Suchmaschinenkampagne

Die Frage „wann lohnt sich SEO?“ zielt häufig auf die Kosten einer Suchmaschinenkampagne ab. Eine pauschale Antwort wäre vermessen, da der Aufwand zur Erreichung einer Top-Position individuell kalkuliert werden muss. Die Faktoren, die dabei in Betracht gezogen werden müssen, sind zahlreich und umfassen unter anderem:

  • Die gegenwärtige Suchmaschinenposition
  • Die Suchmaschinenfreundlichkeit der Webseite
  • Die Konkurrenzsituation auf dem Zielmarkt
  • Die Qualität des Linkprofils

Hinzu kommen Faktoren, die nicht beeinflusst werden können – zum Beispiel die Optimierungsmassnahmen der Konkurrenten oder Google-Updates, die die Suchmaschinenpositionen von heute auf morgen durcheinanderwirbeln können. Eine Suchmaschinenkampagne „von der Stange“ gibt es folglich nicht.

Gleichwohl ist es möglich, einen groben Kostenrahmen vorzugeben. Kleine Unternehmen, die lokal agieren und sich in einem überschaubaren Marktumfeld bewegen, können schon für 500 bis 1’000 CHF im Monat Komplettpakete für die Onpage– und Offpage-SEO bekommen. Nach oben hin sind die Grenzen offen. In stark umkämpften Märkten mit hohen Profitmargen sind monatliche Ausgaben von 10’000 CHF und mehr keine Seltenheit. Üblich sind Vertragslaufzeiten zwischen 6 und 24 Monaten.

Nur wenige SEO-Agenturen arbeiten mit performancebasierte Abrechnungsmodellen. Wenn dies der Fall ist, wird auf unterschiedliche Weise abgerechnet. Denkbar ist z.B. eine Bezahlung pro Besucher, pro Lead oder auch für eine konkrete Suchmaschinenposition. Da erfolgsbasierte Abrechnungsmodelle für die Agenturen ein beträchtliches Risiko darstellen, werden diese heute nur noch selten angeboten.

SEO lohnt sich – doch die Unternehmen brauchen einen langen Atem

Ein paar Korrekturen an der Webseite vornehmen, entspannt zurücklehnen und die Früchte der Arbeit geniessen – so einfach stellen sich manche Leute die Suchmaschinenoptimierung vor. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Aufgrund der zunehmenden Konkurrenz auf dem Online-Markt ist die Suchmaschinenoptimierung heute ungleich aufwendiger als noch vor 8 oder 10 Jahren.

Die zeitliche Dimension der Frage „wann lohnt sich SEO?“ spielt eine grössere Rolle, als die meisten Leute glauben. Bis eine Top-Position erreicht ist, können durchaus 12 bis 18 Monate vergehen. Hat man starke Mitbewerber mit hohen Werbebudgets vor sich, kann die Aufholjagd unter Umständen noch etwas länger dauern. Geduld und ein langer Atem sind bei der Suchmaschinenoptimierung das A und O.

Wann lohnt sich SEO? Suchmaschinenoptimierer bei der Arbeit
Geduld und ein langer Atem sind bei der Suchmaschinenoptimierung das A und O

Auf der anderen Seite ist die Schweiz ein Suchmaschinenmarkt, der sich verhältnismässig leicht dominieren lässt. Zwar sind auch hierzulande grosse Anstrengungen vonnöten, um eine Top-Position zu realisieren – es gibt jedoch noch viele Nischenmärkte, in denen man schon mit wenigen hochwertigen Backlinks einen spürbaren Anstieg des Suchmaschinenrankings erreichen kann.

Fazit: Wann lohnt sich SEO?

SEO lohnt sich für jedes Unternehmen, das das Online-Marketing zur Kundengewinnung nutzen möchte und ein monatliches Budget von mindestens 500 bis 1’000 CHF zur Verfügung hat. Aufgrund des steigenden Besucheraufkommens und der hierdurch generierten Umsätze amortisieren sich die Ausgaben meist schon nach kurzer Zeit. Die Optimierung eigenhändig durchzuführen, ist nur dann empfehlenswert, wenn man über die notwendigen Kenntnisse und zeitlichen Ressourcen verfügt – ansonsten ist die Beauftragung einer Suchmaschinenagentur die bessere Wahl.

Wenn Sie weiterführende Informationen zum Thema „wann lohnt sich SEO?“ oder eine kompetente SEO-Beratung wünschen, steht Ihnen unser Team jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der Rufnr. 041 – 758 19 41 oder über unser Offertenformular. Geben Sie dort einfach die URL Ihrer Webseite und einige weitere Daten ein. Wir lassen Ihnen kurzfristig eine verbindliche Offerte zukommen.


[Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? 5 Gründe für eine SEO-Kampagne]

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig - SEO bei der Arbeit

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Wenn Sie wissen möchten, worin die Vorteile einer SEO-Kampagne liegen, wird Sie der folgende Beitrag interessieren. Beachten Sie, dass nicht alle SEO-Massnahmen von Laien umgesetzt werden können – bei manchen Aufgaben ist die Hilfe eines professionellen Suchmaschinenoptimierers erforderlich.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Grund 1: Erhöhung des Besucheraufkommens durch Verbesserung des Rankings

Der wohl wichtigste Pluspunkt einer Suchmaschinenkampagne ist, dass sich das Besucheraufkommen der beworbenen Webseite erhöht. Im Online-Geschäft gilt derselbe Grundsatz wie im stationären Handel: Ohne Besucher kein Umsatz. Aufgrund der explodierenden Zahl an konkurrierenden Webseiten ist man heutzutage mehr denn je auf ein hohes Google Ranking angewiesen.

Ein SEO-Profi kann Ihre Internetseite in überschaubarer Zeit auf die vorderen Plätze der Trefferlisten befördern. Nachdem dieses Ziel erreicht ist, strömen Tag für Tag interessierte Nutzer auf Ihre Webseite. Der grosse Vorteil von Suchmaschinentraffic ist, dass es sich hierbei überwiegend um User mit potenziellem Kaufinteresse handelt – so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Kaufabschlusses. Zudem ist Suchmaschinentraffic, im Unterschied zu PPC-Traffic, kostenlos.

Im folgenden Video spricht der Ex-Google-Mitarbeiter Jonas Weber über den Wert von kostenlosem Traffic und weitere interessante Aspekte der SEO.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Grund 2: Steigerung der Markenbekanntheit

Die Suchmaschinenoptimierung gehört nachweislich zu den Werbemassnahmen mit dem höchsten Return On Invest (ROI). Dies hat wesentlich damit zu tun, dass eine Suchmaschinenkampagne eine deutliche Steigerung der Markenbekanntheit bewirkt. Nach einiger Zeit kann man sich über einen spürbaren Anstieg des Direct Traffics (Direkteingabe der URL) freuen.

Hinzu kommt, dass man durch SEO das Vertrauen der Zielgruppe gewinnt. Je länger eine Marke am Markt präsent ist, desto positiver wird sie wahrgenommen. Sofern das Unternehmen sich keine schwerwiegenden PR-Fehler leistet oder minderwertige Produkte anbietet, wächst das Vertrauen in die Marke von Jahr zu Jahr.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Grund 3: Optimale Zielgruppenansprache

Wenn man sich die Nutzerzahlen und den Marktanteil des Branchenriesen Google ansieht, kann man die Frage „warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig?“ leicht beantworten: 9 von 10 Schweizern nutzen google.ch, um im Internet nach Informationen zu suchen. Die meisten User – dies beweisen zahlreiche Untersuchungen – suchen über Google nach Produkten oder Dienstleistungen. Laut Statista nutzen knapp 90 Prozent der Schweizer das Internet regelmässig.

 

Internetnutzer Schweiz

Rein rechnerisch bedeutet dies, dass man durch eine Suchmaschinenkampagne mit Millionen von Menschen in Kontakt kommt. Selbst wenn man einen Nischenmarkt bedient und die Zielgruppe relativ klein ist, hat man mit SEO dennoch die Möglichkeit, potenzielle Käufer zu erreichen und gezielt anzusprechen. Findet der Nutzer auf der Webseite die gewünschten Informationen, hat man die erste Hürde auf dem Weg zu einem Kaufabschluss genommen.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Grund 4: Erhöhung der Reichweite bei minimalen Streuverlusten

Die besten Produkte nützen wenig, wenn niemand weiss, dass es sie gibt. Mit gezielter Suchmaschinenoptimierung lässt sich die Reichweite von Marketing- und PR-Botschaften massiv steigern. Die Grundvoraussetzung hierfür sind relevante, exakt auf die Zielgruppe zugeschnittene Inhalte.

Warum Suchmaschinenoptimierung nicht nur wichtig, sondern auch notwendig ist, lässt sich darüber hinaus an den geringen Streuverlusten ablesen. Während man mit anderen Werbemassnahmen (z.B. Radiowerbung oder Print-Anzeigen) immer nur einen kleinen Teil der Zielgruppe erreicht, sind die Streuverluste beim Suchmaschinenmarketing ausserordentlich gering.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung wichtig? Grund 5: Steigerung der digitalen Reputation

Die Beeinflussung des Rufs in den digitalen Medien ist heute von so grosser Wichtigkeit, dass es bereits einen eigenen Begriff dafür gibt („Online-Reputationsmanagement“). Von zentraler Bedeutung sind dabei die Sozialen Medien, die Unternehmen eine ideale PR-Plattform bieten. Auf Facebook und Co. hat man die Chance, mit der Zielgruppe in direkten Kontakt zu treten.

Ein weiterer Vorteil einer starken Präsenz in den Sozialen Medien ist, dass man ein ungefiltertes Feedback von seinen Kunden erhält. Nach und nach bekommt man ein Gespür dafür, was die Käufer erwarten und welche Produkte sie sich wünschen. Auf Grundlage dieser Informationen kann man die Unternehmensstrategie neu justieren und ein positives Firmenimage aufbauen.


Seriöser Suchmaschinenoptimierer: Daran erkennt man einen wahren SEO-Experten

seriöser Suchmaschinenoptimierer - Google

Suchmaschinenoptimierung lässt sich auf vielfältige Weise betreiben. Wenn man jedoch darauf aus ist, nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, sollte ein seriöser Suchmaschinenoptimierer konsultiert werden. Hier erfahren Sie, was einen SEO-Profi ausmacht und woran Sie schwarze Schafe in der Branche erkennen.

Ein seriöser Suchmaschinenoptimierer optimiert auf Basis der Google-Richtlinien

Jedes Webportal hat Richtlinien, an die sich der Nutzer zu halten hat. Bei Zuwiderhandlungen muss mit entsprechenden Konsequenzen gerechnet werden. Ein gutes Beispiel ist Facebook: Wer gegen die Richtlinien verstösst, kann für 24 Stunden, einige Tage oder auch für mehrere Wochen gesperrt werden. Auch bei Google, wer weltgrössten Suchmaschine, gibt es Richtlinien. Die sogenannten Webmaster Guidelines sind ein Sammelsurium von Grundlagen, die jeder Seitenbetreiber befolgen muss.

Da ein SEO-Experte stets im Auftrag eines Webseitenbetreibers handelt, ist er dazu gezwungen, die Guidelines einzuhalten. Ein seriöser Suchmaschinenoptimierer kennt die Regeln und trifft keine Massnahmen, die gegen die Google-Richtlinien verstossen – und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen möchte er keine Abstrafung riskieren, die seine ganze bisherige Arbeit zunichte machen würde. Ausserdem würde er sein Mandat sofort verlieren, was finanzielle Einbussen zur Folge hätte.

Gelegentlich kommt es vor, dass ein Suchmaschinenoptimierer in der Grauzone agiert. Die Grey Hat SEO umfasst einige Methoden der White Hat SEO, reizt aber zugleich die Grenzen bis hin zur Black Hat SEO aus. Auf reine Black Hat-Methoden wie Doorway Pages, Cloaking und Spamming verzichtet ein seriöser Suchmaschinenoptimierer aus Prinzip. Langfristig ist White Hat SEO ohnehin die einzige Möglichkeit, dauerhaft in den Rankings zu bestehen. Daher sollten Firmen, für die die Präsenz in den SERPs auch in Zukunft von Wichtigkeit ist, sich ausschliesslich auf White Hat-Methoden stützen.

Daran erkennen Sie einen unseriösen Suchmaschinenoptimierer

Es gibt einige Punkte, an denen man sofort erkennen kann, dass der Gesprächspartner kein seriöser Suchmaschinenoptimierer ist. Wenn er die Strategien und Massnahmen, die zur Verbesserung des Rankings ergriffen werden sollen, nicht kommuniziert, sollten Sie von einer Zusammenarbeit Abstand nehmen. Des Weiteren bietet ein seriöser Suchmaschinenoptimierer keine Verträge an, die den Kunden über zwei oder gar drei Jahre an die Agentur binden. Sie sollten sich auf jeden Fall die Möglichkeit offen halten, kürzere Intervalle zu buchen. Ein Ausstieg sollte jederzeit möglich sein.

seriöser Suchmaschinenoptimierer

Unseriöse SEOs treten mit ihren Kunden selten persönlich in Kontakt. Oft beschränkt sich die Kommunikation auf einen Chat oder ein kurzes Telefongespräch. Ein seriöser Suchmaschinenoptimierer geht auf seine Kunden zu und bietet ihnen eine persönliche Beratung an – wenn nötig, auch vor Ort. Agenturen, die nur indirekt mit Ihnen kommunizieren, sind grundsätzlich abzulehnen.

Darüber hinaus wird Ihnen ein seriöser Suchmaschinenoptimierer die Ergebnisse seiner Arbeit in regelmässigen Abständen präsentieren – beispielsweise in Form von monatlichen Berichten und persönlichen Gesprächen, die in bestimmten Intervallen angeboten werden. Ein seriöser Suchmaschinenoptimierer hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen seiner Kunden und schafft kurzfristig Abhilfe, wenn es einmal „brennt“.

Ein letzter, aber gleichwohl wichtiger Punkt ist die Wortwahl des Suchmaschinenoptimierers. Wenn dieser bei der Erstberatung mit Superlativen um sich wirft und Ihnen ein schnelles Top-Ranking verspricht, sollten Sie das Gespräch sofort beenden. Ein seriöser Suchmaschinenoptimierer wird Ihnen niemals schnelle Ergebnisse versprechen, und zwar aus einem einfachen Grund: Es gibt einfach zu viele Faktoren, auf die ein Webseitenoptimierer keinen Einfluss hat. Diese umfassen beispielsweise SEO-Massnahmen der Konkurrenz, aber auch Änderungen im Google-Algorithmus.


SEO für die Schweiz: Besonderheiten des schweizerischen Suchmaschinenmarktes

Suchmaschinenoptimierung Schweiz - Zürich

Die SEO für die Schweiz unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von der Suchmaschinenoptimierung für andere Zielländer. Dies hat nicht zuletzt mit der Sprachenvielfalt zu tun, die die Schweiz auszeichnet. Daneben gibt es noch einige weitere Besonderheiten, die wir in diesem Beitrag herausstellen wollen.

SEO für die Schweiz: Konkurrenzsituation

Dutzende von Autoritätsseiten in ein und derselben Nische – eine solch schwierige Ausgangsposition findet man bei der SEO für die Schweiz eher selten vor. Zwar gibt es auch hierzulande einige Branchen und Industrien, in denen man es mit einer harten Konkurrenz zu tun hat – allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die Anzahl der Konkurrenten weit niedriger als beispielsweise in Deutschland ist.

Je nach Branche lässt sich bei mit gezielter SEO für die Schweiz schon innerhalb weniger Monate eine deutliche Verbesserung des Rankings erzielen. Schon einige hochwertige Backlinks können das Google Ranking derart anheben, dass sich die Sichtbarkeit der Seite massiv erhöht. Geschäftsinhaber, die diese Zeilen lesen, sollten ihre Erwartungen freilich nicht zu hoch stecken: Egal, was in manchen Internetratgebern zum Thema SEO für die Schweiz versprochen wird – ein Nr. 1-Ranking innerhalb von 4 Wochen kann auch der beste Suchmaschinenoptimierer nicht erzielen.

SEO für die Schweiz: Kosten

Die Schweiz gilt im Allgemeinen als hochpreisiges Land – und das nicht zu Unrecht. Dennoch kann nicht behauptet werden, das die SEO für die Schweiz eine Dienstleistung ist, die sich kleine Firmen nicht leisten können. Bewegt man sich in einer kleinen und konkurrenzarmen Nische, lassen sich schon mit niedrigen bis mittleren dreistelligen Beträgen pro Monat vorzeigbare Resultate erreichen. Aufgrund des hervorragenden Return-On-Invest (ROI), den die SEO für die Schweiz bietet, machen sich die Ausgaben in der Regel schnell bezahlt.

SEO für die Schwei - Geld

Auf der anderen Seite kann es in einigen Märkten erforderlich sein, viel Geld in die Hand zu nehmen, wenn am Ende eine Top-Platzierung stehen soll. Dazu gehört beispielsweise der Finanzsektor, der in der Schweiz traditionell eine dominante Rolle spielt. Auch in der Fahrzeugbranche und in verschiedenen Bereichen des Detailhandels (z.B. Kleidung und Unterhaltungselektronik) ist die Konkurrenz so stark, dass es mit einem dreistelligen Monatsbudget nicht getan ist. Hat man jedoch erst einmal einen „Platz an der Sonne“ inne, kann man sich über hohe Besucherzahlen und Umsatzzuwächse freuen.

SEO für die Schweiz: Backlinking

Obgleich die Schweiz ein deutschsprachiges Land ist, tut man gut daran, sich bei der Gewinnung von Backlinks auf schweizerische Webseiten zu konzentrieren. Als gute Backlinking-Methode haben sich Einträge in regionale Verzeichnisse oder Handelsregister erwiesen. Eine besondere Rolle spielen solche „Citations“ in der Local SEO: Webverzeichnisse stellen den Suchmaschinen wichtige Informationen über das jeweilige Unternehmen zur Verfügung und vermitteln Google gleichzeitig wichtigen „Trust“.

Als stärkste Quellen für die Local SEO gelten derzeit die Schweizer Suchmaschinen local.ch und search.ch. Doch auch Artikel in lokalen Internetmagazinen sowie auf themenbezogenen Blogs können dafür sorgen, dass eine Webseite schnell an Sichtbarkeit gewinnt. Allgemein ist darauf zu achten, dass die Links von etablierten .ch-Portalen kommen, die sich in erster Linie mit schweizerischen Themen beschäftigen. Wenn dann noch der eine oder andere Link von ausgewählten .de- oder .at- Seiten hinzukommt, wirkt das Linkprofil natürlich und ausgewogen.


Nächste Seite »



Haben Sie Fragen?
Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41!