Offerte anfordern

Gerne erstellen wir für Ihre Webseite eine kostenlose und unverbindliche Offerte für eine umfassende OnPage + OffPage Optimierung.





Webseite:
Suchbegriffe:
E-Mail:

Haben Sie Fragen?

Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41 !





SEO-Tipps für 2019, die Sie sofort umsetzen können

SEO

Kaum ist der Silvesterabend vorüber, schon finden sich auf den einschlägigen Ratgeberseiten SEO-Tipps für das neue Jahr. Das SEO Suisse-Team fasst hier einige der besten SEO-Tipps für 2019 für Sie zusammen. Dabei legen wir das Augenmerk auf Massnahmen, die Sie sofort umsetzen können.

Erfüllen Sie die Suchintention Ihrer Zielgruppe

Der erste unserer SEO-Tipps für 2019 ist so simpel, dass manche Leser überrascht sein werden: Erfüllen Sie die Suchintention Ihrer Webseitenbesucher! Auf vielen Zielseiten bekommt der Nutzer nicht das, was er erwartet. Die Erwartungen des potenziellen Kunden zu enttäuschen, ist jedoch etwas, was sich in der heutigen Zeit kaum noch ein Unternehmen leisten kann – schon aufgrund der Tatsache, dass sowohl die Absprungrate als auch die Onsite-Time wichtige Rankingfaktoren sind. Ist die sogenannte Back-to-SERP-Rate zu hoch, wird der Artikel umgehend zurückgestuft. Von Bedeutung sind bei der Content-Erstellung vor allem folgende Fragen:

  • Welche Ziele und Wünsche hat Ihre Zielgruppe?
  • Für welche Sorgen oder Probleme sucht sie nach einer Lösung?
  • Welche Details interessieren sie besonders?

Es ist übrigens nicht zwingend nötig, Ihren Besuchern einen Artikel mit 2’000 Wörtern anzubieten, der alle Aspekte und Detailfragen abdeckt. In manchen Nischen (z.B. in der Abnehmbranche) genügen 500 bis 700 Wörter, um dem Besucher seine Bedürfnisse zu erfüllen und ihn mit den gewünschten Informationen zu versorgen.

Stellen Sie auf HTTPS um

Wenn man Ratgeberseiten mit SEO-Tipps für 2019 liest, findet man dort immer wieder das Zauberwort „HTTPS“. Dabei ist das sichere Übertragungsprotokoll bereits seit 2014 ein entscheidender Ranking-Faktor. Branchengrössen wie Matt Cutts weisen seit Jahren darauf hin, dass unverschlüsselte Webseiten von den führenden Browsern als unsicher gekennzeichnet werden und damit die Besucher verschrecken. Wenn Sie den Umstieg auf HTTPS noch nicht vollzogen haben, sind Sie gut beraten, dies jetzt nachzuholen – Sie können sicher sein, dass die meisten Ihrer Konkurrenten ihre Internetpräsenzen bereits umgestellt haben.

Überprüfen Sie Ihre Landeseiten

Unser nächster SEO-Tipp für 2019 betrifft einen der wichtigsten Faktoren bei der Gewinnung von Neukunden: Die Rede ist von den Landeseiten, die heute so wichtig sind wie nie zuvor. Bei der Neugestaltung können Sie auf unterschiedliche Weise vorgehen: Sie können vollkommen neu argumentieren, die Optik der Landeseiten verändern oder die Buttons versetzen. Verabschieden Sie sich von schlechten Stock-Fotos und ersetzen Sie diese durch hochwertige Bilder – Sie werden feststellen, dass sich sowohl die Verweildauer als auch Ihre Konversionsraten spürbar erhöhen.

Verbessern Sie die Usability

SEO+UX

Kein Ratgeber mit SEO-Tipps für 2019 kommt ohne das Thema Usability aus. Die Grundaussage der Ratgebertexte lässt sich wie folgt zusammenfassen: Der Nutzer muss sich schnell und einfach orientieren können. Das Instrumentarium, das Ihnen zur Verfügung steht, umfasst neben Inhaltsverzeichnissen auch die bei Webmastern wenig populären Sprungmarken. Diese sind hervorragend dazu geeignet, mobile User auf der Seite zu halten. Ebenfalls hilfreich ist eine Navigation nach der Breadcrumb-Methode. Diese hat den Vorteil, dass der User immer genau weiss, wo er ist und ohne Hilfe zu nächsthöheren Ebene zurückfinden kann.

Haben Ihnen unsere SEO-Tipps für 2019 gefallen? Weitere Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung finden Sie in unserem Blog sowie im Footer-Bereich unserer Webseite. Wenn Sie Ihre Internetpräsenz professionell optimieren lassen oder eine Adwords-Kampagne starten wollen, stehen wir Ihnen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.


SEO für die Schweiz: Besonderheiten des schweizerischen Suchmaschinenmarktes

Suchmaschinenoptimierung Schweiz - Zürich

Die SEO für die Schweiz unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von der Suchmaschinenoptimierung für andere Zielländer. Dies hat nicht zuletzt mit der Sprachenvielfalt zu tun, die die Schweiz auszeichnet. Daneben gibt es noch einige weitere Besonderheiten, die wir in diesem Beitrag herausstellen wollen.

SEO für die Schweiz: Konkurrenzsituation

Dutzende von Autoritätsseiten in ein und derselben Nische – eine solch schwierige Ausgangsposition findet man bei der SEO für die Schweiz eher selten vor. Zwar gibt es auch hierzulande einige Branchen und Industrien, in denen man es mit einer harten Konkurrenz zu tun hat – allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die Anzahl der Konkurrenten weit niedriger als beispielsweise in Deutschland ist.

Je nach Branche lässt sich bei mit gezielter SEO für die Schweiz schon innerhalb weniger Monate eine deutliche Verbesserung des Rankings erzielen. Schon einige hochwertige Backlinks können das Google Ranking derart anheben, dass sich die Sichtbarkeit der Seite massiv erhöht. Geschäftsinhaber, die diese Zeilen lesen, sollten ihre Erwartungen freilich nicht zu hoch stecken: Egal, was in manchen Internetratgebern zum Thema SEO für die Schweiz versprochen wird – ein Nr. 1-Ranking innerhalb von 4 Wochen kann auch der beste Suchmaschinenoptimierer nicht erzielen.

SEO für die Schweiz: Kosten

Die Schweiz gilt im Allgemeinen als hochpreisiges Land – und das nicht zu Unrecht. Dennoch kann nicht behauptet werden, das die SEO für die Schweiz eine Dienstleistung ist, die sich kleine Firmen nicht leisten können. Bewegt man sich in einer kleinen und konkurrenzarmen Nische, lassen sich schon mit niedrigen bis mittleren dreistelligen Beträgen pro Monat vorzeigbare Resultate erreichen. Aufgrund des hervorragenden Return-On-Invest (ROI), den die SEO für die Schweiz bietet, machen sich die Ausgaben in der Regel schnell bezahlt.

SEO für die Schwei - Geld

Auf der anderen Seite kann es in einigen Märkten erforderlich sein, viel Geld in die Hand zu nehmen, wenn am Ende eine Top-Platzierung stehen soll. Dazu gehört beispielsweise der Finanzsektor, der in der Schweiz traditionell eine dominante Rolle spielt. Auch in der Fahrzeugbranche und in verschiedenen Bereichen des Detailhandels (z.B. Kleidung und Unterhaltungselektronik) ist die Konkurrenz so stark, dass es mit einem dreistelligen Monatsbudget nicht getan ist. Hat man jedoch erst einmal einen „Platz an der Sonne“ inne, kann man sich über hohe Besucherzahlen und Umsatzzuwächse freuen.

SEO für die Schweiz: Backlinking

Obgleich die Schweiz ein deutschsprachiges Land ist, tut man gut daran, sich bei der Gewinnung von Backlinks auf schweizerische Webseiten zu konzentrieren. Als gute Backlinking-Methode haben sich Einträge in regionale Verzeichnisse oder Handelsregister erwiesen. Eine besondere Rolle spielen solche „Citations“ in der Local SEO: Webverzeichnisse stellen den Suchmaschinen wichtige Informationen über das jeweilige Unternehmen zur Verfügung und vermitteln Google gleichzeitig wichtigen „Trust“.

Als stärkste Quellen für die Local SEO gelten derzeit die Schweizer Suchmaschinen local.ch und search.ch. Doch auch Artikel in lokalen Internetmagazinen sowie auf themenbezogenen Blogs können dafür sorgen, dass eine Webseite schnell an Sichtbarkeit gewinnt. Allgemein ist darauf zu achten, dass die Links von etablierten .ch-Portalen kommen, die sich in erster Linie mit schweizerischen Themen beschäftigen. Wenn dann noch der eine oder andere Link von ausgewählten .de- oder .at- Seiten hinzukommt, wirkt das Linkprofil natürlich und ausgewogen.


Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?

Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ Diese Frage bekommen wir von unseren Kunden oft gestellt. Die Antwort fällt deutlich länger und komplexer aus, als sich manche Leute vorstellen können. Auf der anderen Seite ist Suchmaschinenoptimierung kein Hexenwerk: Es gibt durchaus einige Leitlinien und Grundsätze, nach denen man sich richten kann. Um Ihnen eine erschöpfende Antwort auf die Frage „Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ zu geben, haben wir die folgenden Informationen für Sie zusammengestellt.

Suchmaschinenoptimierung wie geht das - Google-Logo

Suchmaschinenoptimierung – wie geht das? Schritt 1 – Optimierung der Internetseite (Onpage-Optimierung)

Um die Frage „Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ beantworten zu können, muss man verstehen, wie die Suchmaschinen arbeiten. Die Grundlage für die Bewertung einer Webseite bildet die Analyse des Webcrawlers. Dabei handelt es sich um ein Computerprogramm, das automatisch das Internet durchkämmt und Webseiten auf verschiedene Rankingfaktoren untersucht. Dazu gehören insbesondere:

  • Relevante Inhalte
  • Keyworddichte
  • Interne Linkstruktur
  • Verlinkte Webseiten
  • Verzeichnisstruktur

 

Daneben spielen bei der Onpage-Optimierung auch technische Faktoren wie die Ladezeit und die Strukturierung von Unterseiten eine bedeutende Rolle. Immer wichtiger wird auch die Nutzbarkeit auf mobilen Geräten, über die inzwischen ein grosser Teil des Internetverkehrs abgewickelt wird. Eine konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse von mobilen Nutzern wirkt sich fast immer positiv auf das Google-Ranking aus.

Suchmaschinenoptimierung wie geht das - SEO

Suchmaschinenoptimierung – wie geht das? Schritt 2 – Optimierung auf fremden Webseiten (Offpage-Optimierung)

Es ist erstaunlich: Viele Webseitenbetreiber, die uns die Frage „Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ stellen, haben noch nie etwas von Linkbuilding gehört. Dabei ist die Gewinnung von Backlinks einer der Schlüssel zu einem hohen Suchmaschinenranking. Kurz gesagt handelt es sich bei der Offpage-Optimierung um alle Massnahmen, die nicht auf der eigenen Seite stattfinden. Wichtige Linkquellen sind u.a. themenrelevante Blogs, Foren und Newsportale.

Neben dem Linkaufbau, der nach wie vor einer der wichtigsten Tätigkeitsbereiche für professionelle Suchmaschinenoptimierer ist, gehören auch Einträge in Branchenverzeichnisse wie „Google My Business“ und „Qype“ zur Offpage-Optimierung. Durch einen Eintrag in „Google My Business“ werden Sie im Kartendienst Google Maps besser wahrgenommen und können Mengen von kostenlosem Traffic generieren.

Suchmaschinenoptimierung – wie geht das - Google Maps
Auch Einträge in Branchenverzeichnisse wie „Google My Business“ gehören zur Offpage-SEO

Interessant ist auch, dass manche Kunden, die uns die Frage „Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ stellen, mit dem Begriff „Content Marketing“ nichts anfangen können. Ob man das Content Marketing zum Linkbuilding zählt oder nicht, ist Ansichtssache. Fakt ist jedoch, dass man mit der Platzierung von hochwertigen Inhalten weit mehr erreicht als einen zusätzlichen Banklink zu generieren. Lesenswerte Artikel werden von den Internetnutzern gerne und häufig geteilt, was zu einem signifikanten Anstieg der Besucherzahlen führen kann. Darüber hinaus werden solche Inhalte von anderen Webmastern verlinkt – so gewinnt man wertvolle Backlinks, ohne selbst tätig werden zu müssen.

Fazit

„Suchmaschinenoptimierung – wie geht das?“ Um ein stabiles Top 10-Ranking zu erzielen, wird eine sinnvolle Kombination aus Onpage- und Offpage-Optimierungsmassnahmen benötigt. Wer sich zu stark auf das Linkbuilding konzentriert und die Onpage-Optimierung vernachlässigt, wird langfristig keinen Erfolg haben. Andersherum kommt heute fast keine Webseite ohne hochwertige Backlinks aus – erst recht nicht in Branchen, in denen ein scharfer Wettbewerb herrscht.

Wenn Sie keine Zeit haben, sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen, ist es sinnvoll, die SEO an eine spezialisierte Agentur auszulagern. SEO Suisse ist einer der erfahrensten Internet-Dienstleister in der Schweiz: Wir optimieren Webseiten von Einzelunternehmern, Mittelstandsfirmen und grösseren Unternehmen. Gerne beraten wir Sie persönlich und unterbreiten Ihnen ein massgeschneidertes Angebot. Auf dieser Seite können Sie eine Offerte anfordern.


Suchmaschinenoptimierung: Fünf Fehler, die SEO-Anfänger viel Zeit kosten

Google

In kaum einem Bereich des Online Marketings existieren so viele Legenden und Halbwahrheiten wie auf dem Gebiet der SEO (Suchmaschinenoptimierung). Dies führt dazu, dass ganze Heerscharen von SEO-Neulingen Strategien verfolgen, die nicht zielführend sind und den Seitenbetreiber jede Menge Zeit kosten. Lesen Sie hier, welche Fehler von SEO-Einsteigern besonders häufig begangen werden.


SEO für Anfänger: In 4 Schritten zu Top-Rankings

Notebook mit SEO-Analyseprogramm

SEO-Anfänger, die sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung auseinander zu setzen versuchen, verlieren nicht selten schnell die Übersicht und neigen dazu, immer mehr Infromationen zu diesem Thema aufzunehmen.

Wer allerdings Resultate, also Verbesserungen der Website-Rankings in Google sehen will, sollte anstatt endlos über die unterschiedlichsten SEO-Techniken zu lesen, entweder eine professionelle SEO-Firma beauftragen oder selbst mit der Optimierung anfangen.

Im Folgenden finden Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan, der Ihnen dabei helfen soll, bessere Rankings in Google zu erzielen:


Nächste Seite »



Haben Sie Fragen?
Einfach jederzeit bei unserer Hotline melden unter 041 - 758 19 41!